Vulkan Irazú und Orosi-Tal

Der Ort

Die kleine Ortschaft Orosi liegt etwa eine Fahrstunde östlich von San José in einem hübschen Tal südlich vom Cachí-Staudamm. Das Orosital wurde nach dem Huetaren-Häuptling Orosi benannt, der zur Zeit der spanischen Eroberung hier lebte. Die abwechslungsreiche Landschaft mit den Vulkanen Irazú und Turrialba, dem Cachí Stausee und dem tropischem Regenwald zählt zu den schönsten Costa Ricas. Auf dem breiten Talboden schlängelt sich der Río Reventazón. Kaffeeplantagen, heiße vulkanische Quellen, der Nationalpark Tapantí, das Nationalmonument Guayabo, die Vulkane Irazú und Turrialba, der Lankester Garten, die mysteriöse Ruine von Ujarrás, die traumhaft schöne Landschaft – das Orosi-Tal lohnt einige Tage Aufenthalt. Sie können wandern, reiten, schwimmen und die Vielfalt der tropischen Vogelwelt beobachten. Oder setzen Sie sich einfach gemütlich vor eines der typischen kleinen Restaurants und beobachten Sie das Dorfleben. Die weissgekalkte Kirche stammt von 1743 – und ist damit die älteste noch erhaltene Kirche Costa Ricas. Noch heute sind die Gläubigen überzeugt, dass sie es einem Wunder zu verdanken haben, dass ihre kleine, aber robuste Kirche alle Erdbeben der letzten Jahrhunderte fast unbeschadet überstanden hat. Der Innenraum ist karg, aber liebevoll ausgestattet – und vermittelt einen Eindruck vom armen, aber gläubigen Leben der frühen Kolonisten. Hierher passt als Kontrast ein Museum für religiöse Kunst – prachtvolle silberne Leuchter, Weihrauchkessel, Gemälde, Heiligenfiguren und andere Schätze der Kolonialzeit, die die Mönche aus Spanien und Guatemala eingeführt haben.

Viele Aktivitäten bieten sich an wie Wandern, Reiten, Mountainbiken, Schwimmen, Rafting, Fischen oder auch einfach nur das Beobachten der tropischen Vogelwelt. Es werden Ausflüge in den Nationalpark Tapantí organisiert, wo ein 6.080 Hektar grosses Regenwaldgebiet mit mehr als 150 Flüssen geschützt wird; ein schönes Ziel auch für Vogelkundler.

Der Vulkan

Der Irazú ist mit 3432 m der höchste Vulkan des Landes und eine absolute Besonderheit. Der Vulkan zählt zu den unberechenbarsten des Landes und brach im jahr 1994 das letzte Mal aus. Dennoch ist der Vulkan heute ein beliebtes Ausflugsziel, vor allem dank seiner atemberaubenden Aussicht: bei gutem Wetter ist es möglich, vom Krater aus beide Meere zu sehen; den Pazifik auf der einen, und die Karibik auf der anderen Seite. Doch auch der Krater selbst ist dank seines riesigen, giftgrünen Kratersees aus Säure sehenswert.

Hotels

Orosi Lodge Am Ortsrand von Orosi liegt die Orosi Lodge von Connie Neck und Andreas Veit, ein Juwel in Costa Ricas schönstem Tal, dem von steilen Hängen umgebenen Orosi-Tal. Die Lodge liegt in bequemer Nähe zum Tapantí-Nationalpark, den beiden Vulkanen Irazú und Turrialba, der Hängebrücke des Ortes Orosi sowie zahlreicher Kaffeeplantagen. Mehr Informationen gibts HIER.