Hotels im Inland

Obwohl Costa Rica sicherlich einige der schönsten Strände in ganz Lateinamerika zu bieten hat, liegen einige der kostbarsten Schätze im Inland: ein unglaublicher Artenreichtum in der Tier- und Pflanzenwelt, versteckt im tiefen Dschungel, sechs aktive und unzählige erloschene Vulkane, die genug Platz für ausgiebige Wandertouren und atemberaubende Ausblicke bieten, kühle Nebelwälder oder auch das Zentraltal mit seinen Städten sind nur einige Beispiele dafür, was sich in Costa Rica auch fernab der Küsten alles erleben lässt. Hier stellen wir ihnen die wichtigsten Orte und einige Hotel im Landesinneren vor. Informationen zu unseren speziellen Dschungel-Lodges finden sie weiter unten ebenfalls.

Regionen

San José ist die Hauptstadt des Landes, und mit circa 350.000 Einwohnern auch die größte. Wer kann, sollte sich unbedingt einen Tag Zeit nehmen, um auf eigene Faust die Stadt zu erkunden, die mit ihrer Fröhlichkeit, ihren Farben, Düften und ihrem leichten Chaos einen ganz eigenen Charme ausstrahlt. Doch auch als Ausgangspunkt für zahlreiche Touren ins umliegende Zentraltal bietet sich die Stadt an. Mehr Informationen dazu finden Sie HIER.

Zentraltal Im Herzen Costa Rica’s, eingebettet zwischen Bergketten und Vulkanen und auf über 1000 Metern Höhe gelegen, ist das Zentraltal der Ballungsraum schlechthin. Hier finden sich nicht nur die meisten wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Zentren des Landes, sonder auch fast 75% seiner Bevölkerung. Neben zahlreichen Kaffee-Plantagen, bieten sich gerade die Bergregionen und Vulkane für Ausflüge und Touren an. Doch auch in den Städten San José, Cartago und Heredia gibt es viel zu entdecken. Mehr Informationen finden Sie HIER.

La Fortuna / Vulkan Arenal Der Arenal war Jahrzehnte lang der aktivste Vulkan Costa Ricas – bis die Eruptionen 2010 stoppten. Doch auch heute sind der Arenal und seine Umgebung eine der schönsten Regionen des Landes. Der Arenal-See, zahlreiche Höhlen und Thermalquellen, der Vulkan selbst und mittendrin das kleine Städtchen La Fortuna, das trotz der Beliebtheit der Gegend nie seinen ursprünglichen Charme verloren hat. Der Arenal ist für jeden Costa Rica Urlaub quasi ein Must-See. Mehr Informationen finden Sie HIER.

Orosi Tal / Vulkan Irazú Die kleine Ortschaft Orosi liegt etwa eine Fahrstunde östlich von San José in einem hübschen Tal südlich vom Cachí-Staudamm. Die abwechslungsreiche Landschaft mit den Vulkanen Irazú und Turrialba, dem Cachí Stausee und dem tropischem Regenwald zählt zu den schönsten Costa Ricas. Der Irazú ist mit 3432 m der höchste Vulkan des Landes und eine absolute Besonderheit, die es sich zu sehen lohnt. Mehr Informationen finden Sie HIER.

Monteverde Hervorgegangen aus einer Siedlung amerikanischer Auswanderer, zählt Monteverde heute zu den bedeutendsten Naturschutzgebieten Lateinamerikas. Im vorherrschenden Nebelwald auf gut 1500m Höhe findet sich eine schier unfassbare Zahl an Pflanzen- und Tierarten, darunter seltene Exemplare wie der Quetzal. Auch wenn es zur Hochsaison bisweilen sehr voll werden kann, so gehört Monteverde noch immer zu den beeindruckensten Zielen im Land. Ein Aufenthalt in einer der wunderschönen Lodges in der Nähe lohnt sich immer! Mehr Informationen finden Sie HIER

Cerro Muerte Mit knapp 3.500 Metern der höchste Gebirgspass des Landes. Gerade weil die Region touristisch wenig erschlossen ist, lassen sich hier eine Unzahl an Vögel und Säugetieren in den kühlen Nebelwäldern beobachten, allen voran natürlich der selten gewordene Quetzal. Die wenigen Lodges, die es hier gibt, sind wunderbare Startpunkte für Erkundungstouren durch den Wald. Mehr Informationen finden Sie HIER.